Wochenlieblinge am 14.12.18

 

Über entpannte Stunden beim Plätzchen backen, einen umgedrehten Adventskalender, Magie auf dem Weihnachtsmarkt und Ruckzuck-Kugeln für den Weihnachtsbaum.

 

Huch, der dritte Advent steht schon vor der Tür? Wenn ich mir die Bilder von diesem Wochenrückblick anschaue, sehe ich Plätzchen, Bilder vom Weihnachtsmarkt und Christbaumkugeln. Es ist ein klarer Fall: Weihnachten nähert sich. 
Inhaltlich habe meine Wochenlieblinge etwas abgeändert. Ich bin gespannt, ob Dir die neuen Kategorien gefallen. 

 

 

10 Dinge, die ich in der Adventszeit garantiert nicht mehr tun werde

 

Das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Doch, stop, bitte keine Panik bekommen! Vorher wartet auf uns noch die schönste Zeit des Jahres: die Vorweihnachstzeit.

 

Wie geht es Dir, wenn Du an die Wochen vor Weihnachten denkst? Fühlst Du Dich schon jetzt gestresst, überfordert und bekommst schlechte Laune? Ist Dein Terminkalender übervoll und Du sehnst Dich auf die Tage zwischen den Jahren weil da endlich ein wenig Ruhe einkehrt?

Oder siehst Du der Adventszeit gelassen entgegen, weil es für Dich eine besinnliche Zeit ist, in der Du viele magische Momente erlebst? Freust Du Dich auf die Vorweihnachtszeit?

 

Preisgünstige Ruckzuck-Kugeln für den Weihnachtsbaum

 

Weihnachten kommt jedes Jahr so überraschend. Gerade waren wir gedanklich noch im Oktober, schon steht das Fest der Feste vor der Tür. Plötzlich sind wir alle beschäftigt: Termine über Termine, Geschenke müssen besorgt werden, das Weihnachtsmenü will geplant sein und dann wäre da auch noch die Sache mit der Dekoration.

 

Zumindest in dieser Hinsicht kann ich für ein wenig Entpannung sorgen. Ich verrate Dir heute, wie Du in wenigen Minuten und ohne großen Aufwand preisgünstige Ruckzuck-Kugeln für Deinen Weihnachtsbaum basteln kannst..

 




Das Universum kann mich mal!

 

Es gibt Tage, an denen habe ich die Nase gestrichen voll. Tage, an denen einfach alles schief läuft.

Nichts scheint richtig zu klappen, alles läuft anders als geplant  und selbst den Tag mit positiven Gedanken zu betrachten,  scheint nicht zu funktionieren.

Es sind die Tage, an denen mein Herz durcheinander ist und mein Kopf sich anfühlt, als würde er gleich Platzen. Ich habe zuviel darüber nachgedacht, wie ich Ordnung ins Chaos bringen kann.

 

Ich glaube daran, dass das Universum einem nur die Aufgaben stellt, die man bewältigen kann. Doch manchmal denke ich mir einfach nur: Das Universum kann mich mal!

6 Gründe, warum Du Dir mit ständigem Jammern nur selbst schadest

 

Du kennst das bestimmt: Dir fährt der Bus vor der Nase weg, am Wochenende regnet es wie aus Kübeln und die Kollegin wälzt wieder die ganze Arbeit an Dich ab.

 

Da tut es gut, wenn Du Dir den Frust von der Seele reden kannst. Im besten Fall bekommst Du von Deinem Gegenüber Bestätigung und Mitleid, was in so einer Situation ungemein gut tut. Häufig ist danach die Welt wieder in Ordnung. Hin und wieder zu jammern, gehört zum Leben.

Wer aber ständig jammert, läuft Gefahr, in einer Sackgasse zu landen.




Warum mich unsere Streuobstwiesen nachdenklich machen

 

Wenn ich an diesen Tagen an unseren Streuobstwiesen vorbeilaufe, bietet sich mir dort ein trauriges Bild: haufenweise liegen dort heruntergefallene Äpfel auf dem Boden und vergammeln.

Niemand hat sie gepflückt. Es riecht faulig.

 

Nur einen Tag später erwische ich mich dabei, wie ich im Supermarkt nach Äpfeln aus Neuseeland greife.

"Was tue ich hier eigentlich?" fragte ich mich.

"Warum kaufe ich Äpfel aus Übersee, während auf den hiesigen Wiesen das Obst verfault?"

 

 

 Plastik ade - aus einem Gedanken wird ein Ziel

 

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einen auf neue Wege führen. Für mich wurde aus einer einfachen Shoopingtour etwas ganz Besonderes.

 

Ich habe mich vor einiger Zeit bewusst dafür entschieden, keine Tageszeitung mehr zu lesen. Daher bekam ich erst einmal nicht mit, dass seit dem 1. April 2016 in vielen Geschäften Plastiktüten nur noch gegen Gebühr ausgegeben werden.

Als mich neulich die Verkäuferin einer großen Modekette an der Kasse fragte, ob ich eine Tüte für 15 Cent haben möchte, war ich daher erst einmal verwirrt. Bislang gab es die Tüten ja umsonst.

 




Ich bin eine Träumerin

 

Ich sitze in meinem Lieblingssessel, habe eine Tasse mit heißem Tee in meiner Hand, eine warme Decke über den Schultern und schaue aus dem Fenster.

Es ist ein grauer Herbsttag. Der Regen peitscht gegen die Fensterscheibe und der Sturm lässt die verbliebenen Blätter an den Bäumen wild tanzen.

 

Und während ich so dasitze, im warmen und geborgenen Haus, fange ich an zu träumen...

 

Black Friday, Cyber Monday - warum ich solche Rabattschlachten meide

 

Vor einigen Tagen wollte ich mir in einem Elektromarkt eine CD kaufen. Leicht verwundert war ich schon, als ich morgens um halb elf auf den Parkplatz fuhr, auf dem mehr Verkehr als auf der Autobahn herrschte. "Nanu, was ist denn hier los?" fragte ich mich, während ich eine freie Parklücke suchte. Erst nach mehreren Runden wurde ich fündig.

 

Als ich das Auto verlassen und den Markt betreten hatte, wuchs meine Verwunderung. Menschenmassen drängten sich um Verkaufstische, an denen Kaffee- und Küchenmaschinen, Wäschetrockner, Fritteusen und Fernseher mit Lichterketten und goldenen Ballons präsentiert wurden.

 

 




Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

                                                                                                                                                                                                                             (Manfred Grau)