Plastik ade - mein Einkauf beim Discounter (Teil 2)

Plastikfrei, Plastikreduzierung, Plastik vermeiden, no plastic

Einkauf beim Discounter

 

Die zweite Woche hat begonnen. Nach meinem ersten Plastikfrei-Einkauf im Supermarkt steht nun als nächstes ein Discounter auf meiner Liste.

Auch hier will ich mir ein Bild davon machen, welche Produkte des täglichen Gebrauchs ich ohne Plastikverpackung erhalten kann.

Ich bin schon gespannt darauf, ob mich das Angebot des Discounters überzeugen wird.

Die Überraschung beginn gleich zu Beginn in der Obst- und Gemüseabteilung. Vom Supermarkt war ich es ja schon gewohnt, aber im Discounter hätte ich nicht erwartet, eine solche breite Palette von Lebensmitteln ohne Plastikverpackung zu sehen: Gurke, Paprika, Tomaten, Zucchini, Äpfel, Kiwi, Kohlrabi, Mango, verschiedene Salate und sogar Bananen. Daneben gibt es mehrere Gemüsesorten, die im Bündel, d.h. lediglich mit einem Band zusammengehalten, erhältlich sind: Radieschen, Möhren und verschiedene frische Kräuter.

 

Weiter geht es zur Kühltheke. Weder Joghurt noch Milch kann ich im Glas bzw. in der Flasche finden. Dafür ein Glas mit eingelegtem Hirtenkäse. Naja, immerhin...

 

Ebenso wie im Supermarkt, verfügt dieser Discounter über eine eigene Getränkeabteilung mit Mehrwegprodukten. Kästen mit Wasserflaschen in verschiedenen Preisklassen (der Kasten ab 1,69 Euro plus Pfand aufwärts, also 60 Cent günstiger als im Supermarkt) und auch verschiedene Säfte in Flaschen stehen dort zur Auswahl.

Diese Getränkeabteilung ist eine große Ausnahme, denn in keinem anderen mir bekannten Discounter gibt es eine solche. Dort sind Getränke üblicherweise nur im Tetra Pack, Plastikflaschen oder Dosen erhältlich. Also, ganz klar ein dicker Pluspunkt für diesen Markt!

 

Auch über das Regal mit Öl und Essig bin ich sehr erfreut. Vom Raps- bis zum Olivenöl, vom Essig bis hin zu den fertigen Salatdressings, ist alles in Glasflaschen erhältlich.

 

 

Fazit

Der Markt bietet bei Obst und Gemüse eine große Auswahl. Auch Getränke lassen sich dort problemlos in Glasflaschen kaufen. Nur die fehlenden Milchprodukte sind für mich ein großer Minuspunkt. Meinen kompletten Wocheneinkauf kann ich daher in dem Discounter leider nicht machen.

 

Nächste Woche schaue ich mir die Angebote in einem Drogeriemarkt an. Dort gibt es ja mittlerweile, ähnlich wie in einem Reformhaus, eine große Abteilung mit Lebensmitteln. Bislang habe ich dort nie auf die Verpackungen geachtet. Aber bei meinem nächsten Besuch wird das anders sein!

 

Was hast Du heute ohne Plastikverpackung gekauft?

 

Herzliche Grüße von

 

Tanja

Plastikfrei, ohne Plastik, Plastik reduzieren
Plastik reduzieren, Plastik vermeiden, Müll im Meer, Plastikmüll, Kraftquelle
Plastik ade, Plastik reduzieren, Kraftquelle, Plastikmüll

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karin (Donnerstag, 06 Oktober 2016 17:20)

    Cool, ein neuer Eintrag! Ich war heute bei uns auf dem Wochenmarkt und habe Salat, Gurken, Tomaten und Möhren gekauft. Alles ohne Plastik!
    Mach weiter so!