Willkommen 2017

Das neue Jahr hat begonnen!

Ich hoffe, dass Du einen guten Rutsch hattest und freue mich, Dich auch 2017 wieder auf meiner Seite begrüßen zu dürfen.

 

Immer zu Beginn eines Jahres beschäftige ich mich mit meinen Wünschen und Zielen für die nächsten 12 Monate. Das gibt mir eine gewisse Orientierung, lässt mein Handeln zielgerichteter werden und erinnert mich auch im Trubel des Alltags an die Dinge, die ich mir zu Jahresbeginn vorgenommen habe (mal ehrlich, wer von uns weiß im Juni noch, welche Vorsätze er am Neujahrstag gefasst hat?). 

 

Überlegst Du auch, Deine Wünsche und Ziele für das neue Jahr festzuhalten?

Sehr schön! Viel brauchst Du dafür nicht.

Ein wenig Zeit, Papier und Stifte genügen (es reicht natürlich auch nur einer, da ich aber ein Mensch bin, der es gerne bunt mag, verwende ich immer mehrere Farben). 

 

1. Brainstorming

Zuerst lässt Du Deinen Gedanken freien Lauf.

Was wünschst Du Dir für dieses Jahr? Was möchtest Du gerne erleben, ausprobieren oder erreichen? Welche Erfolge möchtest Du gerne feiern? Was würde dich glücklich machen? Welche Orte möchtest du sehen? Wo Deinen Urlaub verbringen? Mit welchen Menschen möchtest Du Deine Zeit teilen?

Denke dabei an alle Bereiche Deines Lebens: Familie, Freizeit, Freunde, Beruf, Studium, Gesundheit, Finanzen und auch an Dich selbst.

Schreib alles auf, was Dir einfällt! Es gibt kein Richtig oder Falsch.

 

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du alles notiert hast, mache eine kleine Pause. Wichtig ist, dass Du Dich einige Zeit nicht mit der Liste beschäftigst. So kann Dein Unterbewusstsein weiterarbeiten, und Du wirst nach der Pause einen anderen Blick auf deine Liste haben.

Nach etwa einer halben Stunde schaust Du Dir diese noch einmal an. Fehlen noch Punkte auf deiner Liste? Kannst du vielleicht einige Dinge streichen, weil Du sie zwar vorhin notiert hast, sie Dir aber gar nicht wichtig sind? Nimm alle Änderungen vor, die für Dich stimmig sind.

 

2. Gestaltung

Nun hast Du schon einmal das Grundgerüst für Deine Jahresplanung. Wie Du weiter mit diesen Informationen arbeitest, liegt nun ganz bei Dir. Ich habe in den letzten Jahren mehrere Varianten ausprobiert und stelle Dir diese gerne vor:

 

 

Zielcollage erstellen

Suche Dir in Zeitschriften oder dem Internet passende Bilder für Deine Ziele und Wünsche. Diese klebst Du anschließend auf einen großen Fotokarton oder eine Leinwand. Nun kannst Du Deiner Kreativität völlig freien Lauf lassen. Gestalte die Collage so, wie Du möchtest.

Das fertige Bild hängst du anschließend an einem Ort auf, an dem Du es regelmäßig siehst und so an Deine Ziele erinnert wirst.

 

Wunschliste

Nimm Dir ein Papier und schreibe darauf, sortiert nach Priorität, Deine Ziele und Wünsche. Dieses hängst Du anschließend gut sichtbar auf. Immer wenn Du Dir etwas von der Liste erfüllen hast, kannst Du diesen Punkt durchstreichen (oder abhaken oder bunt einkreisen oder...).

Ich habe eine solche Liste vor einigen Jahren mit meiner Freundin gemacht. Wir haben die Listen ausgetauscht, so dass meine bei ihr hing und ihre bei mir. Immer wenn eine von uns einen Punkt "erlebt" hat, strich die andere ihn von der Liste. Das hat unglaublich motiviert und viel Spaß gemacht. Außerdem verbindet das gemeinsame Feiern von Erfolgen ungemein.

 

Rückschau

Drehe alles doch einmal um und stelle Dir vor, dass wir heute bereits den 31.12.2017 haben. Nun schreibst Du quasi einen Rückblick auf all das, was ja noch vor Dir liegt.

Deine Einträge könnten z.B. so aussehen: "Im Juli 2017 habe ich den langersehnten Urlaub an der Nordsee erlebt. Wir waren viel am Meer. Ich lag im Sand und sah den Wolken zu."

Das macht unglaubliche Vorfreude auf all Deine Ziele, das kann ich Dir versprechen.

 

Arbeit mit dem Terminkalender

Übertrage Deine Ziele und Wünsche in die jeweils passenden Monate Deines Kalender. Du möchtest z.B. im Sommer viel Zeit im Freibad verbringen? Dann mache Dir im Juli/August eine Erinnerungsnotiz. Du möchtest Klavierstunden nehmen um Deine Kenntnisse zu verbessern? Prima, in welchem Monat möchtest Du beginnen?

Wichtig ist, dass Du an eine eventuelle Vorlaufzeit denkst. Wenn Du z.B. Deinen Herbsturlaub in Spanien verbringen möchtest, empfiehlt es sich, schon einmal eine Erinnerung zu Jahresbeginn einzutragen. Zumindest dann, wenn Dir Last-Minute-Buchungen nicht zusagen.

 

Vor uns allen liegen nun 12 neue Monate, die gelebt und gefüllt werden wollen. Vieles wird sich spontan ereignen aber das ein oder andere können wir auch planen. Packen wir es an!

 

Welche Methode sagt Dir zu? Oder hast Du eine ganz andere Idee? Dann schreibe mir doch.

 

Ich wünsche Dir ein wunderbares neues Jahr!

Tanja

Dieser Beitrag hat Dir gefallen? Prima! Ich würde mich freuen, wenn Du ihn mit anderen teilen würdest. Danke!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0