Meine Freitagslieblinge am 05. Mai 2017

Was haben ein uraltes Burgfenster, Wildkräuter, ein Gänseblümchensalat, ein Gruselsee und eine schlaflose Nacht gemeinsam?

 

Richtig, sie sind alle ein Teil meiner ersten Freitagslieblinge im Mai. Was es genau damit auf sich hat, erfährst Du in meinem Wochenrückblick.

Aber Achtung, dieses Mal ist ist hier einiges dabei, bei dem die Nerven schwach werden können...

 

 

 

Lieblingsessen der Woche

Inspiriert durch eine Kräuterführung, an der ich vor ein paar Tagen teilgenommen habe, gab es bei uns zum Abendessen einen Salat mit frisch gepflückten Gänseblümchen. Sieht der nicht total schön aus? Ich muss gestehen, dass es mich etwas Überwindung gekostet hat, ihn zu essen, weil er so hübsch aussah.

Lecker war er auf jeden Fall. So lecker sogar, dass ich beschlossen habe, dass es bei uns nun öfter Gänseblümchen zu essen gibt. Sie sind schnell zu pflücken, kosten kein Geld, sind sehr dekorativ und enthalten viele Vitamine.

Als nächstes werde ich mit ihnen eine selbstgemachte Kräuterbutter verfeinern.

 

 

Lieblingsbuch

Manchmal möchte ich auch mal ein gruseliges Buch lesen. Da kam es mir gerade recht, dass ich "Höllenfeuer" von Jack Lance geschenkt bekommen habe.

 

"Jason Evans leidet unter einer Feuerphobie, die er sich nicht erklären kann. Davon abgesehen, führt er ein ganz normales Leben. Er hat ein Haus, eine tolle Frau und ist beruflich erfolgreich. Doch dann erhält er einen anonymen Brief. Darin ist ein Foto von einem Friedhof und die Botschaft "Du bist tot".

Erst glaubt er an einen bösen Scherz, doch dann treffen weitere Briefe bei ihm ein. Jason beginnt zu recherchieren und findet schließlich den alten Friedhof. Dort stößt er auf ein Geheimnis, das sein ganzes Leben zerstören könnte..."

 

"Höllenfeuer" hat mich bereits eine schlaflose Nacht gekostet, denn ich wollte unbedingt erfahren, wie die Geschichte ausgeht. Mittlerweile weiß ich: der Schlafmangel hat sich gelohnt! Auf dieses überraschende Ende wäre ich niemals gekommen.

 

 

Lieblingsmoment für mich

In dieser Woche haben wir einen Ausflug zum Auerbacher Schloss an der Bergstraße gemacht. Das ist ein so wunderbarer Ort, dass ich darüber noch einmal einen gesonderten Beitrag schreiben werde. Mehr über die Burgruine kannst du also in den nächsten Tagen auf "Meine Kraftquelle" lesen.

 

Im Auerbacher Schloss gab es soviel zu entdecken, dass ich aus dem Bewundern und Träumen gar nicht mehr herauskam.

Ich liebe ja diese alten Gemäuer. Stundenlang könnte ich mich dort aufhalten und mir vorstellen, wie das Leben damals an diesem Ort ausgesehen haben mag. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, dass mir die alten Steine ihre Geschichte erzählen möchten. Das klingt verrückt, ich weiß, ist aber so.

Besonders fasziniert hat mich der Anblick des alten Fensters der Schlosskapelle. Ist dieser Anblick nicht grandios? Sieht es nicht so aus, als wäre die Uhr zurückgedreht worden und wir wieder im Mittelalter?

Als ich an dem Fenster stand, hätte es mich nicht gewundert, wenn plötzlich die Burgherrin neben mir gestanden hätte, um Ausschau nach ihrem Gatten zu halten, der jeden Moment von der Jagd zurückkommen würde.

 

 

Lieblingsmoment mit den Kindern

Die Nacht zum ersten Mai ist bei uns auch als Walpurgisnacht bekannt. Um das mit den Kindern zu feiern, habe ich mit ihnen nach Sonnenuntergang einen Spaziergang gemacht. Mit Taschenlampen im Gepäck, sind wir eine ganze Weile gewandert, bis wir an einen kleinen See gekommen sind.

Ist es nicht gespenstisch, wie sich das letzte Tageslicht auf der Wasseroberfläche spiegelt?

Eine Weile standen wir ganz gebannt am Ufer. Irgendwo vor uns quakte ein Frosch. In der Ferne brannten die ersten Maifeuer. Im Gras neben uns raschelte es. Vögel flogen über den See und machten ungewöhnliche Geräusche. Das alles war ein bisschen unheimlich und ließ es im Bauch so richtig schön kribbeln. Aber genau dieses Gruseln macht ja eine richtige Hexennacht aus...

 

 

Inspiration der Woche

Mit dem Thema "Heilkräuter" beschäftige ich mich schon seit einer ganzen Weile. Darum war ich sehr erfreut, als in unserer Nähe eine Kräuterführung stattfand. Klar, dass ich mich sofort dafür angemeldet habe.

Die Führung dauerte rund 1,5 Stunden und war sehr informativ. Ich konnte viel altes Wissen auffrischen, habe aber auch einige Kräuter und ihre Verwendungsmöglichkeiten kennen gelernt, die ich bis dato nicht kannte.

 

Nun hat mich das Kräuterfieber endgültig erwischt. Es gibt so viele Pflanzen, die wir als Unkraut ansehen, die aber gegen Beschwerden helfen, mit denen jeder von uns von Zeit zur Zeit zu kämpfen hat. Wusstest Du z.B., dass Giersch gegen Husten und Waldmeister gegen Kopfschmerzen hilft?

Fest steht: in den nächsten Wochen werde ich viel Zeit im Wald und auf Wiesen verbringen.

 

 

Mehr über die Kräuterführung werde ich Dir nächste Woche im Blog verraten. Außerdem möchte ich Dir ein einfaches Rezept vorstellen, mit dem Du Dir ganz einfach eine Naturcreme herstellen kannst. Doch nun startet ich erst einmal ins Wochenende.

Ich wünsche Dir eine herrliche freie Zeit mit Deiner Familie.

 

Herzliche Grüße von

 

Tanja

Verlinkt mit den Freitagslieblingen von Berlinmittemom.

 

 

PS: Nächste Woche ist es wieder soweit! Am Freitag erscheint der nächste Kraftbrief. Hast Du Dich dafür schon angemeldet? Falls nicht, kannst Du das HIER nachholen. Eine einmalige Registrierung reicht.

 

 

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0