Aus einer alten Leinwand wird ein neues Memoboard

Aus Alt mach Neu - Nachhaltigkeit auf "Meine Kraftquelle"

 

Es ist schon eine ganze Weile her, dass mir meine Freundin eine große Leinwand schenkte. Auf der Vorderseite war ein Motiv aufgedruckt, das sie nicht mehr aufhängen wollte. Zum Wegwerfen war die Leinwand aber dennoch zu schade und so rief ich laut "hier", als sie mir diese anbot.
"Daraus werde ich etwas Tolles basteln", so mein Gedanke. "Ich könnte ein Bild darauf malen oder mir eine riesige Kraftcollage erstellen oder...."
An Ideen mangelte es mir nicht. Vielmehr an Zeit. Die ist hier immer knapp. Daher stellte ich die Leinwand erst einmal in den Abstellraum.

 

Die Wochen zogen ins Land. Vor ein paar Tagen kam ich auf die Idee, den Abstellraum auszuräumen. Dabei fand ich die Leinwand. Irgendwie hatte ich ganz vergessen, dass sie dort noch stand...

 

Ich begann erneut zu überlegen, wie ich sie sinnvoll verwenden könnte.

Etwas Praktisches wollte ich aus der Leinwand machen. Etwas, das ich auch wirklich nutzen würde. Und es sollte einfach zu basteln sein. Am besten nur mit den Materialien, die ich schon zu Hause hatte.

Was soll ich sagen? Plötzlich hatte ich DIE Idee!

 

 

Hanni und Nanni, Kraftquelle

 

 

Hier siehst Du die Leinwand. Da ich das Motiv nicht ins Internet stellen möchte, habe ich die Rückseite fotografiert.

 

Zunächst legte ich den gebügelten Stoff auf den Boden und die Leinwand darauf. Danach zog ich den Stoff straff unter das Holzgestell. In regelmäßigen Abständen habe ich ihn mit Nägeln befestigt. 

Alternativ kann man auch einen Industrietacker oder starken Klebstoff verwenden.

 

 

 

 

Auch auf der Vorderseite habe ich einige Nägel angebracht, damit der Stoff nicht verrutscht. Ich finde, dass sie optisch ganz gut passen. Außerdem kann ich sie nutzen, wenn ich Fäden spannen möchte, um daran etwas zu befestigen. Ich bin gerne flexibel.

 

 

 

 

 Jetzt gefällt mir die neue Leinwand aber erstmal ohne Fäden ganz gut. Noch ein bisschen dekorieren, aufhängen und fertig!

Ratzfatz ist aus einer alten Leinwand ein tolles neues Memoboard geworden. Von der Idee bis zum fertigen Board habe ich nicht mal zehn Minuten gebraucht!

 

 

 

 

Jetzt habe ich meine Lieblingskarten und wichtigen Notizen immer im Blick. Wie einfach es doch manchmal sein kann...

 

 

Herzliche Grüße von

 

Tanja

 

 

Verlinkt mit:

Creadienstag

Alt trifft Neu

Dienstagsdinge

EiNaB

Freutag

 

 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Maria Widerstand (Dienstag, 14 November 2017 07:52)

    Hallo Tanja!

    Super Idee! Ich habe zuletzt auch einen Leinwand verschenkt, weil ich nichts mehr damit anzufangen wusste. Aber das wäre auch eine nette Lösung gewesen.

    lg
    Maria

  • #2

    Alt trifft Neu (Dienstag, 14 November 2017 11:00)

    So wird aus Altem wieder etwas Neues. Super umgesetzt! Habe selbst schon so ein Projekt mit kleinen alten Leinwänden gemacht. Kam gut als Bilderrahmen bzw. als Geschenk an ;)
    Vielen Dank auch fürs Verlinken auf meiner Blog Party.
    Liebe Grüße, Stefanie*

  • #3

    Jeanne (Dienstag, 14 November 2017 19:37)

    Hallo Tanja,
    jaaa, als hätten wir uns abgesprochen, wie cool ist DAS denn?? hahahaha :))
    Aber deine Leinwand ist richtig toll geworden, vor allem kannst du die vielen Geburtstagskarten, die demnächst eintrudeln aufhängen *grins* ;-)
    Sei ganz lieb gegrüßt

    Jeanne

  • #4

    Traveller (Mittwoch, 15 November 2017 07:29)

    ein Memo-Board kann man immer gebrauchen :-)
    und die Idee, ein ungeliebtes Motiv einfach mit Stoff zu überspannen, gefällt mir
    Pinnwand mal anders

    lieben Gruß
    Uta