Hast Du schon einmal Wunschboote gebastelt?

Seit einigen Jahren ist es in unserer Familie Tradition, dass wir in der Adventszeit Wunschboote aus Bienenwachs und Nussschalen basteln. 

Ohne sie würde uns im Dezember etwas ganz Wichtiges fehlen. Das ist fast so wie Nikolaus ohne Mandarinen oder ein Weihnachtsbaum ohne Krippe. 

 

Hast Du schon einmal Wunschboote gebastelt? Sie sind in zwei Minuten hergestellt und Du brauchst nur Materialien, die es im Advent in (fast) jedem Haushalt gibt. 

 

Folgendes benötigst Du für die Wunschboote:

  • Wachsreste (ich nehme am liebsten Bienenwachs, weil es so gut riecht)
  • einen Kerzendocht
  • einen Fön
  • bei Bedarf ein Küchenmesser und Schneidebrett
  • leere Nussschalen oder alternativ leere Behälter von Teelichtern

 

 

Zwei Minuten Zeit - los geht's!

 

Schneide zunächst das Wachs in kleine Stücke. Alternativ kannst Du sie auch auseinanderbrechen. 

 

Anschließend füllst Du die Nussschalen bis zur Hälfte mit dem Wachs und erwärmst es mit einem Fön. Dadurch wird es weich und lässt sich gut zusammenpressen. Nun gibst Du den Docht in die Mitte. Fülle  weiteres Wachs hinzu und erwärme auch dieses kurz mit dem Fön. Alles noch einmal fest zusammendrücken. Fertig!

 

Sicher lässt sich das Wachs auch auf dem Herd gut schmelzen und in die Nussschalen füllen. Dadurch wäre das Wachs auch eine homogene Masse und nicht so ungleichmäßig wie bei uns ABER wir basteln die Wunschboote immer direkt nach dem Drehen der Bienenwachskerzen. Wenn wir gemütlich am Tisch sitzen, die ersten Weihnachtslieder des Jahres hören und dabei Plätzchen knabbern, dann habe ich meistens keine Lust, mich alleine an den Herd zu stellen und Wachs zu schmelzen. Manchmal ist Gemütlichkeit wichtiger als Perfektion...

      

 

 

 

Zum Schluss verrate ich Dir noch, warum diese nachhaltigen Kerzen bei uns Wunschboote heißen

 

In unserer Familie gibt es seit einiger Zeit einen Adventskalender mit Zeitgeschenken. An einem der 24 Tage werden wir unsere Wünsche losschicken. 

Dafür bekommt jeder ein Wunschboot. Wenn es dunkel geworden ist, gehen wir an einen Bach oder See, zünden die Kerzen an und schicken jedes Boot mit unseren Wünschen auf die Reise. 

Das sind immer ganz besondere Momente, auf die ich mich schon das ganze Jahr freue. 

Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass Wünsche, die mit einem Wunschboot losgeschickt werden, viel häufiger in Erfüllung gehen....

 

 

Die Wunschboote lassen sich auch gut an einem Geburtstag oder Hochzeitstag losschicken. Oder als Erinnerungsritual an einen verstorbenen Menschen. Oder an Silvester oder dem Neujahrstag.

Probiere es doch einmal aus! 

 

 

Herzliche Grüße von

 

Tanja

 

 

Verlinkt mit

Creadienstag

 Alt trifft Neu

 Dienstagsdinge

 EiNaB

 

 

 

 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Alt trifft Neu (Dienstag, 05 Dezember 2017 11:47)

    Hallo Tanja, die Wunschboten sind zucker. Eine schöne Tradition habt ihr da. Wünsche euch eine besinnliche Weihnachtszeit.

    Danke auch fürs verlinken auf meiner Blog Party.

    Liebe Grüße, Stefanie*

  • #2

    Maria Widerstand (Dienstag, 05 Dezember 2017 18:17)

    Hallo Tanja!

    Das ist wirklich einen sehr nette Idee! Viele Freude mit Deinen Wunschbooten!

    lg
    Maria

  • #3

    Jeanne (Dienstag, 05 Dezember 2017 22:05)

    Liebe Tanja,
    was für eine schöne Idee...Daran erkennt man, dass du ein ganz besonderer Mensch bist! Und deine Töchter werden sich genau an diese Rituale später erinnern, und nicht an die Geschenke, die sie zu Weihnachten bekommen haben.
    Unsere Tochter hat uns dies bestätigt...Sie kann sich nur mit Müh und Not an irgendwelche Geschenke erinnern, weiß aber noch genau, wie ich mal mit den Wunderkerzen fast den Baum abgefackelt hätte, und aus Versehen ihre Schlafanzughose zu Wattepads, sprich Geschenk verarbeitet habe..Diese und ähnliche Anekdoten sind jedes Jahr DER Brüller zum Fest ;-)
    Die Idee mit den Booten werde ich evtl. umsetzen, wenn wir wieder in der Pfalz sind- da ist Väterchen Rhein fußläufig zu erreichen, während wir hier weit und breit nur Moore haben...
    Aber ich kann mir vorstellen, dass das ganze auch irgendwie etwas magisches hat, vor allem für die Kids.
    Danke für die Inspiration
    und ganz viele liebe Grüße

    Jeanne
    P.S. Eure Tischdecke ist DER Hit!! :))

  • #4

    Tanja@MeineKraftquelle (Mittwoch, 06 Dezember 2017 14:29)

    Vielen Dank für Eure Kommentare! :-)

    Liebe Jeanne,
    so wie Deiner Tochter geht es mir auch: ich kann mich (bis auf zwei Ausnahmen) an kein Weihnachtsgeschenk erinnern. Doch was ich noch weiß, ist das Glitzern der Kerzen, das Jesuskind in der Krippe und so manche Anekdote! Erstaunlich, dass es oft die nicht "so perfekten" Dinge sind, an die man sich erinnert.

    Versprich mit bitte, dass Du dieses Jahr den Baum NICHT abfackelst und nur Wattepads aus Schlafanzughosen machst, die ausdrücklich zur Wiederverwertung freigegeben wurden. ;-)

    Liebe Grüße von
    Tanja

  • #5

    Nicole/Frau Frieda (Montag, 11 Dezember 2017 18:36)

    Aber natürlich haben wir schon Walnusskerzen gebastelt, liebe Tanja. Wir haben allerdings nur Teelichterwachs genommen ;)) Mit Bienenwachs stelle ich es mir noch heimeliger vor. Ganz liebe Grüße und einen charmanten Winterabend, Nicole

  • #6

    Tanja@Meine Kraftquelle (Montag, 11 Dezember 2017 20:39)

    Hallo Nicole,

    schön, dass ihr auch schon Wunschboote gebastelt habt. Ich finde, dass sie einfach zur Adventszeit dazu gehören.

    Liebe Grüße zurück von

    Tanja