So tankst Du auch an stressigen Tagen schnell neue Energie

neue Energie an stressigen Tagen, lebe im Augenblick, Meine Kraftquelle, Entschleunigung, Auszeiten sind wichtig, Auszeiten nehmen, bewusst leben,

Sicher kennst Du das: der Alltag ist vollgepackt mit Terminen, Verpflichtungen und Aufgaben. Es gibt so vieles zu tun und es scheint so wenig Zeit zu sein.

Du hast das Gefühl, dass Du das alles nicht schaffen kannst. Also beeilst Du Dich! Noch schneller sein! Noch effektiver werden! Vielleicht bleibt dann am Ende des Tages auch mal eine Stunde für Dich...wie schön das wäre!

Doch am Abend stellst Du fest, dass die To-do-Liste noch immer unendlich lang ist. Wo ist nur die Zeit hin? Und wie sollst Du das alles schaffen? Der Tag morgen wird doch auch wieder stressig. Also räumst Du weiter auf, putzt oder erledigst Bürokram. 

 

In diesem Beitrag wirst Du keine neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse finden. Es wird auch kein Wundermittel geben, mit dem Du Deinen Tag um zwei Stunden verlängern kannst (26 Stunden statt 24 Stunden, das wäre schon toll, oder? Aber würdest Du diese zusätzliche Zeit wirklich für Dich verwenden oder nur mit noch mehr Arbeit vollpacken?).

 

Ich werde Dir auch keinen Leitfaden an die Hand geben, wie Du Deinen Tag noch effektiver gestalten kannst, um möglichst viel Zeit zu sparen, damit du noch mehr Punkte auf Deiner To-do-Liste erledigen kannst.

 

Nein, das alles wirst Du hier nicht finden. Ich möchte Dich stattdessen ermuntern etwas zu tun, von dem wir alle wissen, dass es uns gut tun würde. Doch die wenigsten Menschen setzen es in die Tat um.

 

Bevor ich Dir verrate, um was es sich dabei handelt, möchte ich Dir eine Begebenheit aus meinem Leben erzählen:

 

An einem Nachmittag machte ich mich auf den Weg, um meine Tochter von der Schule abzuholen. Es war einer der wenigen Tage, an denen die Sonne schien. Daher entschied ich mich, zu Fuß zu gehen. Ein bisschen Bewegung schadet ja nie, besonders jetzt, wo ich total gestresst war. Es gab so vieles zu erledigen! Den ganzen Tag war ich von einem Termin zum anderen gehetzt. Nun wartete noch der Haushalt auf mich. Ich hatte es noch nicht geschafft, die Waschmaschine auszuräumen. Kochen musste ich auch noch. Und um 17 Uhr musste die Tochter schon wieder zum Sport gefahren werden. Ach ja, und da waren noch die Mails, die dringend beantwortet werden mussten. Hilfe! 

Ich wusste nicht mehr wo mir der Kopf stand. Wie sollte ich das alles heute noch schaffen? Ich spürte einen schmerzhaften Druck hinter meiner Stirn.

 

Plötzlich wurde mir bewusst, in welchem Teufelskreis ich mich befand: ich versuchte alles zu erledigen, alles zu schaffen und immer noch mehr zu leisten. Doch eines habe ich völlig aus den Augen verloren: Mich auf den Augenblick zu konzentrieren!

Diese Erkenntnis traf mich mit voller Wucht! Ich hatte wirklich vergessen im Jetzt zu leben. Mein Fokus war nur noch auf die To-do-Liste gerichtet. Ich nahm in der letzten Zeit gar nicht mehr wahr, was mir das Leben schenkte. So war es auch gerade: ich ging im strahlenden Sonnenschein über einen Feldweg. Der Bach plätscherte fröhlich dahin. Neben mir war eine Koppel, auf der mehrere Pferde grasten. Die ersten Schneeglöckchen und Winterlinge waren zu sehen. Idylle pur und ich bemerkte es gar nicht...

 

Was würde passieren, wenn DU Dich ganz auf den Augenblick konzentrierst?

Ja, sicher, Du hast recht, der Tag würde nicht länger und die Aufgaben nicht weniger werden. Aber es würde sich etwas in Dir verändern...

Du wirst dadurch zur Ruhe kommen und Deinen Blick für all die großen und kleinen Wunder um Dich herum öffnen. Du wirst Deinen Alltag entschleunigen und neue Kraft tanken. Letztendlich wirst Du Dich mit neuer Energie Deinen Aufgaben widmen können. Ich bin mir sicher, sie werden Dir leichter von der Hand gehen.

 

Eine gute Möglichkeit, um Deine Konzentration zu bündeln, ist eine einfache Atemübung.

Du kannst sie überall dort ausführen, wo Du gerade bist. Naja, fast überall. Wenn du gerade Auto fährst, solltest Du besser bis zum nächsten Parkplatz warten.

 

 

Konzentriere Dich auf den Augenblick - eine Übung

 

Schließe die Augen.

Achte auf Deinen Atem.

Geht er schnell und oberflächlich?

Versuche ihn zu beruhigen.

Atme tief in den Bauch.

Stelle Dir Deinen Atem wie einen Energieball vor, der durch Deinen Körper geht.

Neue Kraft durchströmt Dich.

Öffne nun Deine Augen.

Nimm Deine Umgebung war. Nimm sie mit allen Sinnen wahr.

Was siehst, hörst, riechst und spürst Du?

 

 

Es ist eine einfache Übung und doch erfordert sie etwas Geduld. Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Die Gedanken schweifen anfangs leicht ab und der innere Schweinehund hat immer ein Argument dafür, die Übung gerade jetzt nicht zu machen. Dagegen hilft nur eines: mache Dir die Übung zur Gewohnheit.

 

 

Teste es aus und konzentriere Dich auf den Augenblick!

 

 Herzliche Grüße von   

 

Tanja

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

 


Dein Leben ist zu stressig? Du weißt nicht mehr, wo Dir der Kopf steht? Du verlierst immer öfter die Geduld?

 

Hol Dir mein kostenloses eBook

"13 Ideen für mehr Gelassenheit im Alltag" und finde einen Ausweg aus dem Hamsterrad!

 

Zusätzlich erhälst Du meine Kraftbriefe, die einmal im Monat erscheinen und ebenfalls gratis sind.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Isabell (Samstag, 10 März 2018 19:03)

    Liebe Tanja,
    das ist ein toller Beitrag. Und so treffend.
    Wir hetzen uns alle viel zu viel durch den Tag. Die To Do Liste abzuarbeiten ist mir noch NIE gelungen!! Inzwischen gehe ich aber anders mit ihr um. Ich beschränke sie nicht mehr auf den aktuellen Tag, so wie ich das früher gemacht habe. Es gibt schließlich nur wenige Dinge, die tatsächlich noch am selben Tag erledigt werden MÜSSEN.
    Eine To Do Liste kann ja auch tagesübergreifend funktionieren ... die Zeit läuft schließlich weiter und dir nichts davon. Und was in meiner Liste nicht fehlen darf sind genau solche Dinge, die du ansprichst:
    Spaziergänge, um die Natur zu genießen.
    Eine halbe Stunde Yoga.
    Zeit, mit den Kindern zu spielen.
    Ein gutes Buch lesen.
    In der Badewanne lümmeln.
    Im Garten werkeln.
    Blogs, wie den deinen zu lesen.
    .... das ist alles mindestens genau so wichtig für mich wie die Küche zu putzen :-).
    Liebe Grüße
    Isabell

  • #2

    Tanja@MeineKraftquelle.de (Sonntag, 11 März 2018 15:38)

    Liebe Isabell,

    vielen Dank für Deinen Kommentar!
    Ja, so sehe ich das auch: es ist wichtig, dass auch genügend Zeit für all die Dinge bleibt, die einem gut tun und neue Kraft geben, sei es nun das Spielen mit den Kindern oder eine halbe Stunde Yoga.
    Die Hausarbeit oder andere Verpflichtungen können meistens warten. Das ist der Vorteil: die Arbeit ist geduldig und wartet, bis wir ihr uns widmen. ;-)

    Ich wünsche Dir eine wunderbare Zeit mit all dem, was Dir gut tut!

    Liebe Grüße von
    Tanja

  • #3

    Amely (Dienstag, 17 April 2018 08:05)

    Liebe Tanja, ich glaube, du hast vollkommen recht damit: Wenn wir uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren, haben wir wieder mehr Kraft und Energie für unsere Aufgaben zur Verfügung. Mehr als eine nach dem anderen erledigen geht sowieso nicht:)
    Liebe Grüße!
    Amely