Mein Wochenrückblick am 26.10.18

Kraftquelle, Auszeit im Paradies, Herbstbeginn, Baum mit Bank, Herbst in der Wetterau, Herbstmagie

(Enthält unbezahlte/unbeauftragte Werbung und Verlinkungen)

Über Kartoffelpuffer, Geschichte im Museum, empathische Kommunikation mit Wolf und Giraffe und ein Universum, das mich mal kann.

 

Nachdem wir in den letzten Wochen mit sehr viel Sonnenschein verwöhnt wurden, war es in dieser Woche grau, windig und endlich auch einmal nass.
Ich mag diese Herbsttage, denn sie laden dazu ein, es sich mit einer Tasse Tee und einem guten Buch auf dem Sofa bequem zu machen. Jetzt möchte ich jedoch nicht lesen, sondern mit Dir meine Woche noch einmal im Rückblick betrachten. Bist Du dabei?

 Mein Lieblingsbuch

 

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Kommunikation.

Du kennst das sicher auch: Du sagst zu Deinem Gegenüber etwas und der versteht es ganz anders als Du es gemeint hast. Du erhoffst Dir z.B. in einer Situation Verständnis, doch der andere versteht Deine Worte als Angriff. Ein Wort gibt das nächste und ehe Du Dich versiehst, sind die Fronten verhärtet.

Es ist nicht immer einfach, mit anderen Menschen in echten Kontakt zu kommen, ihnen richtig zuzuhören und die eigenen Anliegen in Worte zu fassen, die der Gegenüber auch annehmen kann. Das erfordert Achtsamkeit, Klarheit und Empathie.

 

Serena Rust beschreibt in ihrem Buch "Wenn die Giraffe mit dem Wolf tanzt" auf leicht verständliche Art und Weise, wie Menschen in vier Schritten zu einer einfühlsamen Kommunikation gelangen können.

(Unbezahlte und unbeauftrage Werbung; ich habe das Buch selbst gekauft und stelle es vor, weil ich es für empfehlenswert halte).

Serena Rust erklärt in ihrem Buch z.B., dass wir manchmal wie ein Wolf sprechen und hören. Dann sind wir wenig empathisch, wollen unsere Meinung mit aller Macht durchsetzen und sehen den anderen als Angreifer.

Das Gegenteil ist die Giraffe. Sie spricht und hört, indem sie erforscht, welches Bedürfnis hinter den Worten und Gedanken steckt. Sie ist empathisch und versucht eine Ebene zu schaffen, die gleichzeitig Grenzen setzt, aber es auch ermöglicht, dass man sich auf Augenhöhe begegnen kann.

 

Wenn Dich das Thema Kommunikation interessiert, kann ich Dir das Buch nur empfehlen. Ich habe dadurch schon einige positive Erfahrungen machen können.

 

 

Mut zur Selbstfindung, Kraftquelle, Kraft tanken im Herbst, Freitagslieblinge, Wolf und Giraffe, einfühlsame Kommunikation

 

 

 Mein Lieblingsessen

 

Mein Lieblingsessen gab es heute: Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Lecker! Sie sind schnell gemacht und schmecken köstlich. Da gibt es auch keine Diskussionen über das Essen, denn alle in der Familie lieben sie. Bei uns gibt es immer einen großen Teller voller Puffer, den ich in die Mitte stelle und ehe ich mich versehe, sind sie alle aufgefuttert.

Manchmal braucht es keine aufwendige Kocherei. Die einfachsten Rezepte sind oft die besten!

 

 

 

 Lieblingsmoment mit den Kindern

 

Gestern war ich mit den Kindern in einem Museum. Die große Tochter schreibt bald eine Arbeit in Geschichte. Und wo kann man das besser lernen, als in einem Museum? Dort wird Geschichte lebendig! Ich finde es ganz wichtig, dass Kinder nicht nur stur das lernen, was im Schulbuch steht, sondern auch Bilder dazu im Kopf abspeichern können oder gar das ein oder andere anfassen können. So wird das Lernen viel leichter und die Lerninhalte bleiben besser im Kopf.

Spielerisch kommt man beim Anschauen der Ausstellung ins Gespräch, die Kinder können Fragen stellen und diese teilweise mit Hilfe der Erklärungen an den Ausstellungsobjekten selbst beantworten. Ganz nebenbei sorgt das für eine gemeinsame Familienzeit, die für uns soviel wertvoller als ein Abend vor dem Fernseher ist.

 

 

 

Lieblingsmoment nur für mich

 

Ich brauche Farben! Ja, ich weiß, in diesem Jahr sind wir wirklich von der Sonne verwöhnt worden und der Herbst hat sich lange in seiner goldenen Pracht gezeigt. Vielleicht fällt es mir daher auch gerade etwas schwer zu aktzeptieren, dass die Tage momentan grau und wolkenverhangen sind.

Gegen das Wetter ist der Mensch machtlos und meckern hilft auch nicht ernsthaft. Daher bin ich dazu übergegangen, mir ein wenig zusätzliche Farbe in den Eingangsbereich zu holen. Bunte Blätter, ein Kürbis und ein Korb mit Heidekraut. Nicht im Bild sind die gelben Astern, die ich in einen großen Kübel gepflanzt habe.

Ich freue mich so über diese Farben. Es ist eine schöne Aufmunterung nach einem langen Arbeitstag.

Hast Du Dein Zuhause auch herbstlich dekoriert?

 

 

Kraftquelle, Herbstbild, Baum mit Bank, Kraft tanken im Herbst, Freitagslieblinge, Herbstimpressionen

 

 

 Meine Inspiration der Woche

 

 

 "Wann ist bei Dir der Punkt erreicht, an dem Du genug hast?"

 

 

Letzte Woche habe ich davon geschrieben, dass ich daran glaube, dass uns das Universum hin und wieder Aufgaben stellt, die wir zu bewältigen haben.

Das Universum übertreibt es allerdings gerade und stellt mir Aufgaben, die mich so herausfordern, dass ich genug davon habe und mir eine Pause wünsche.

 

 

Falls Du wissen möchtest, warum ich gerade die Nase voll von dem Universum habe und was genau mich da so herausfordert, dann klicke Dich doch in meinen Beitrag "Das Universum kann mich mal!"

 

Ich habe jedenfalls für den Moment genug...

 

 

 

Wie sieht es bei Dir aus?

Wann ist bei Dir der Punkt erreicht, an dem Du genug hast?

 

 

 Herzliche Grüße von

Tanja

 

 

 

 Verlinkt mit

den Freitagslieblingen von Berlinmittemom

Fräulein Ordnung

und dem Samstagsplausch

 

 

 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    eva (Samstag, 27 Oktober 2018 08:03)

    Halllolllee heute am Morgen,
    das Buch interessiert mich sehr, wäre das auch etwas für meine lieben "Alten" zum Vorlesen?

    Gerade sehe ich auch deinen Beitrag von Menschen, die ständig jammern. Ja, das nervt und wie, aber eher hier im Net erlebe ich das. In der Realität habe ich das so noch nie erlebt. Manchmal denke ich, dass mancher Blogger das auch als Anerkennung braucht.
    Ich leide, also leidet alle mit.

    Lieben Gruß Eva und ein schönes Wochenende

  • #2

    Tanja@MeineKraftquelle.de (Samstag, 27 Oktober 2018 08:16)

    Hallo Eva,
    ich denke, dass das Buch für alle geeignet ist. Ich habe sogar schon meinen Kindern daraus vorgelesen. Durch die Symbole "Wolf und Giraffe" können sie es gut verstehen.
    Was ich an dem Buch sehr mag, ist, dass nicht lange um den heißen Brei geredet wird. Manche Bücher erzählen ja erst über 50 Seiten wer der Wolf ist und warum er dieses und jenes macht. Serena Rust erklärt zwar auch, aber in kurzer und verständlicher Form. Sie kommt schlichtweg auf den Punkt. Das mag ich.

    Oh, im Internet ist mir das mit dem Jammern noch nicht aufgefallen. Vielleicht besuche ich da aber auch einfach die "falschen" Seiten.
    Ich finde es jedenfalls sehr schade, dass manche Menschen nur Jammern oder das Negative sehen. Schließlich haben wir nur das eine Leben und das sollten wir genießen.

    Habe ein schönes Wochenende und danke für deinen Kommentar.

    Liebe Grüße von
    Tanja

  • #3

    Sylvia Dunn (Samstag, 27 Oktober 2018 20:04)

    Hallo liebe Tanja, ja das ist immer schwierig, leider werde ich in der nächsten Zeit auch vor solchen Schwierigkeiten stehen.Und ich muss versuchen damit klar zu kommen. Das heißt ich werde sehr wahrscheinlich mehr von zu Hause aus arbeiten. Bei mir ist dies ein Zustand auf Arbeit. Ansonsten versuche ich mir negative Menschen von mir weg zu halten und wenn es nicht klappt, beachte ich diese einfach nicht und lass sie einfach reden.
    Ich wünsche Dir viel weiterhin positive Energie, damit Du damit klar kommst. Habt ein schönes Wochenende und lieben Gruß Sylvia

  • #4

    Tanja@MeineKraftquelle.de (Sonntag, 28 Oktober 2018 18:53)

    Hallo Sylvia,
    ohje, das hört sich nach einer wahren Herausforderung an. Wenn es bei Dir ein Zustand auf der Arbeit ist, auf die Du ja angewiesen bist, ist das keine leichte Sache. Doch wie ich Deinen Zeilen entnehmen kann, sorgst Du bereits gut für Dich und wirst mehr von daheim aus arbeiten.
    Ich drücke Dir fest die Daumen, dass sich der Zustand mit der Zeit bessert und Du weiterhin Wege finden kannst, die Dir gut tun.

    Liebe Grüße von
    Tanja