Wochenlieblinge am 12.04.2019

Kraftquelle, Lernerfahrungen, Wochenlieblinge, Wochenrückblick, Sorge gut für dich, meine Kraftquelle, Kraft tanken, wieder Energie bekommen

(Enthält unbezahlte / unbeauftragte Verlinkungen und Werbung)

Über das Ende einer langen Suche, zwei Filmen statt einem Buch, leckeren Wildkräuterfrischkäse und die Frage: Rette oder beende ich diese Freundschaft? 

Ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und hoffe, dass es keine Herausforderung an das Universum ist:  diese Woche war zwar sehr turbulent und es gab viel zu tun, doch im Gegensatz zu den letzten beiden Wochen, geschahen nicht ganz so viele unvorhersehbare Dinge, die mich aus dem Gleichgewicht gebracht haben. Es geht also bergauf! Hurra! Hoffentlich bleibt es die nächste Zeit erst einmal etwas ruhiger. 

 

 

      Meine Kraftquelle: den Frühling mit allen Sinnen wahrnehmen

 

Momentan herrscht richtiges Aprilwetter. Sonne, Wind, Regen, Nachtfrost und am Wochenende soll es sogar noch einmal Schnee geben! Die Natur zeigt sich wirklich sehr abwechslungsreich.

 

Dennoch ist der Frühling endlich da. Man kann ihn sehen, riechen und zum Teil sogar schmecken (z.B. in Form eines Wildkräuterfrischkäses)

Hast Du den Duft der Blüten schon einmal bewusst wahrgenommen? Jede Blütensorte riecht unterschiedlich. Ich finde diese Düfte herrlich und kann gar nicht genug davon bekommen. 

 

 

Kraftquelle, Lernerfahrungen, Wochenlieblinge, Wochenrückblick, Sorge gut für dich, meine Kraftquelle, Kraft tanken, wieder Energie bekommen

  

 

Meine Wochenlieblinge

 

Lieblingsfilm (unbezahlte und unbeauftragte Werbung):

Diese Woche habe ich kein Buch gelesen. Dafür habe ich zwei tolle Filme über die Mediathek geschaut.

Von "Ella Schön" wurden vom ZDF zwei neue Teile veröffentlicht.

In den Filmen geht es um eine Asperger Autistin, die nach dem Tod ihres Mannes erfährt, dass er ein geheimes Doppelleben geführt hat. Ella, die strukturierte Geschäftsfrau, beschließt jene Frau kennenzulernen und stellt fest, dass deren Leben mit drei Kindern so ganz anders als das ihre ist. 

 

Die Filme, es sind insgesamt vier Folgen, bieten eine geniale Mischung aus Humor, Krimi, Leichtigkeit und Anreiz zum Nachdenken. Außerdem bekommt man ein gutes Bild von dem Leben eines Asperger Autisten. Schau Dir die Filme unbedingt einmal an! 

 

 

Lieblingsessen: Knuspriges Bauernbrot mit frischem Wildkräuterfrischkäse. Endlich gibt es wieder frische Kräuter auf den Wiesen, die geradezu einladen, gepflückt zu werden. Sammelst Du auch Wildkräuter und verarbeitest sie? 

 

      

Lieblingsbeschäftigung: mit dem Hund das Neugelernte üben.

          

 

  

Endlich erledigt!

            

In dieser Woche konnte ich endlich ein Thema abschließen, das mich in der letzten Zeit sehr beschäftigt hat. 

Bislang war ich mit meinem Wuschelhund in einem Welpenkurs. 

Das war zunächst auch sehr hilfreich und hat Spaß gemacht. Ziemlich bald habe ich aber festgestellt, dass diese Gruppe zwar nett ist, weil der Wuschel dort mit anderen Welpen Kontakt hat, dass aber weder er noch ich darin geschult werden, mit Alltagssituationen gut umzugehen.

"Sitz" und "Platz" beherrscht der Wuschel mittlerweile im Schlaf. Was wir nun brauchen, sind Übungen für den Alltag: 

Wie verhalte ich mich richtig, wenn wir beim Spaziergang andere Hunde treffen? Wie bringe ich meinem Hund bei, beim Betreten eines Geschäftes an meiner Seite zu bleiben? Worauf habe ich bei der beginnenden Pubertät zu achten? Wie kann ich meinen Hund auch bei großer Ablenkung dazu bringen, dass er beim Rufen sofort zu mir kommt? 

 

Nach vielen Gesprächen, Telefonaten und Recherchen im Internet, habe ich endlich eine passende Hundetrainerin für uns gefunden. Der Wuschel und ich waren zunächst bei einer Einzelstunde und diese Woche schließlich in der Gruppenstunde. Beide Treffen waren sehr abwechslungsreich und informativ. 

Jede Frage wird ernst genommen und alles leicht verständlich erklärt. Dazu gab es noch interessantes Wissen rund um den Hund, z.B. zur Körpersprache. 

Ich fühle mich auf jeden Fall bei der Hundetrainerin gut aufgehoben und bin froh, die Suche endlich als erledigt betrachten zu können. 

 

Kraftquelle, Wochenrückblick, Wochenlieblinge, Wochenglück, sorge gut für dich, Selbstfürsorge, neue Kraft tanken, meine Kraftquelle

 

Ob in der Trainingsstunde wohl auch noch darüber gesprochen wird, warum Hunde mit Vorliebe durch das Bild rennen? 

 

  

 

 Worüber ich in dieser Woche geschrieben habe

 

In dieser Woche habe ich mich an ein sehr emotionales Thema gewagt: "Wann ist es an der Zeit eine Freundschaft zu beenden?"

 

Freunde begleiten uns ein Stück unseres Lebens. Sie geben uns Halt, sie helfen uns in schwierigen Zeiten, sie bereichern unser Leben und wir können mit ihnen lachen, weinen und die tollsten Abenteuer erleben. 

Manchmal stellen wir aber auch fest, dass sich eine Freundschaft nicht mehr gut anfühlt. Sich das einzugestehen ist nicht immer leicht. Wir haben in dem Fall die Wahl: Wollen wir die Freundschaft retten oder ist es an der Zeit, sie zu beenden? 

Auf beide Möglichkeiten gehe ich in meinem Beitrag ein. Da ich vor kurzem selbst eine Freundschaft beendet habe, habe ich in dem Text meine eigenen Erlebnisse einfließen lassen. Auf Dich wartet also ein besonderes authentischer Beitrag. 

 

 

Wie war Deine Woche?

Sorge gut für Dich!

 

 Herzliche Grüße von

Tanja

 

 

 

Unbeauftragt / Unbezahlt verlinkt mit:

 

Samstagsplausch

Fräulein Ordnung

Freutag

 

 

 

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Eva (Samstag, 13 April 2019 08:04)

    Hallo Tanja,
    das ist ja ein goldiges Bild mit dem Hund und dem Schwänzchen.
    Ich habe deinen Beitrag mit der Freundschaft noch nicht gelesen, nachher dann.
    vorher meine Meinung.
    Eine Freundschaft unter einer Freundschaft verstehe ich sowas, wie eine Ehe. Alles andere sind für mich Bekanntschaften und keine direkten Freundschaften. Freude helfen einander auch in der Not, je nachdem. Deshalb bin ich mit dem Wort Freundschaft sehr vorsichtig.
    Beenden, kommt drauf an, das muß jeder für sich selbst entscheiden und Hilfe dazu kann ich nicht geben. Eine Freundschaft beende ich nicht so einfach, eine Bekanntschaft und das ist es doch in den meisten Fällen schon, die beende ich, wenn sie mir nicht gut tut.
    Richtige Freunde sind selten. Ich kann aber gottseidank meine Familie, die leider immer mehr schrumpft als solche bezeichnen. Bei den Neffen sieht das leider nicht mehr als Freudschaft aus, aber bei uns Schwestern schon. Mehr ist leider nicht mehr da.
    Das ist so, wenn man älter wird.
    Lieben Gruß und schönes Wochenende
    eva

  • #2

    // Heidrun (Samstag, 13 April 2019 09:18)

    Da bist Du sicherlich auf einem guten Weg mit Deinem süßen Wuschelhund. Wir üben übrigens seit zehn Jahren immer noch mit unserer inzwischen ziemlich verzogenen Katze. Nein, eigentlich erzieht sie uns...
    ...das Thema Beziehung beenden beschäftigt mich seit langer Zeit. Es gibt dazu einen beeindruckenden Beitrag einer schweizerischen Philosophin, Barbara Bleisch, den frau durchwegs adaptieren kann.

    Schöne Grüße zum Wochenende von Heidrun

  • #3

    Andrea Karminrot (Samstag, 13 April 2019 14:44)

    Es ist immer gut, wenn man mit seinem Vierbeiner gut umgehen kann. Zum Glück muss ich mit meinen Katzen nicht in eine Schule. Aber auch da ist es nicht immer leicht, ihnen verständlich zu machen, dass sie nicht alles dürfen.
    Deinen Bericht über die Freundschaft lese ich mir gleich mal durch
    Lieben Gruß
    Andrea

  • #4

    Andrea, die Zitronenfalterin (Samstag, 13 April 2019 19:08)

    Wie schön, dass Du eine Hundetrainerin gefunden hast, zu der Du (und Dein Hund) Vertrauen hast. Die ersten Monate mit dem Welpen sind so wichtig. Da legt man die Basis für die kommenden Jahre.
    Liebe Grüße
    Andrea

  • #5

    Rosa Henne (Samstag, 13 April 2019 22:38)

    Liebe Tanja,
    so einen kleinen Hund zu erziehen ist ja auch nicht so einfach. Wie gut, dass es Hundetrainer gibt. Und wenn so ein Kleiner durch das Bild läuft, kann es doch ein niedliches Foto ergeben ;-).
    Freundschaften zu beenden ist schmerzhaft, aber manchmal sinnvoll. Alles hat seine Zeit!
    Wünsche dir einen schönen Sonntag und grüße herzlich
    Ingrid

  • #6

    Kunzfrau (Sonntag, 14 April 2019 09:25)

    Da tust du gut dran, mit deinem Hund in die Hundeschule zu gehen. Eine Freundin von mir gibt soclhe Stunden. Und sie staunt immer wieder wie manxhe Menschen mit ihrem Hund umgehen bzw. nicht umgehen.
    Und Wildkräuterfrischkäse. Das klingt richtig lecker!

    Gruß Marion

  • #7

    Wolfgang Nießen (Sonntag, 14 April 2019 09:27)

    Liebe Tanja,den Frühling genieße ich sehr, wenn er denn da ist. Gerade heute macht er bei uns richtig Pause, heute Morgen war sogar alles weiß, es hat tatsächlich nochmals geschneit. Unglaublich.
    Gut, dass Du für Deinen Hund eine gute Hundetrainerin gefunden hast. Es ist schon leichter mit einem Hund umzugehen, wenn er auf Kommandos hört und sich zu benehmen weiß. Das Foto gefällt mir übrigens sehr gut.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • #8

    Frau Pratolina (Sonntag, 14 April 2019 12:08)

    Liebe Tanja,
    Ich habe die Ella Schön-Reihe auch gerne gesehen und habe mich gefreut, dass sie fortgesetzt worden ist.
    Wie schön, dass Du für das Hundetraining jemanden gefunden hast, dem Du vertraust. Und noch viel besser finde ich, dass Du dieses Thema so ernst nimmst. Viele schaffen sich einen Hund an und meinen, alles ergibt sich von selbst. Ich kenne eine Familie, die ihren Hund gerade drei Wochen zum Erziehen weggegeben haben. Wie soll der Hund sie denn als Rudelführer respektieren, wenn sie ihn weggeben und er von jemand anderem erzogen wird? Für mich völlig unverständlich.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Steffi

  • #9

    Ivonne (Sonntag, 14 April 2019 13:57)

    Hallo Tanja,
    lobenswert, dass du mit dem Wuschelhund in die Hundeschule gehst und hoffe sehr, dass du eine kompetente Trainerin gefunden hast. Ich hatte ja mal diese theoretische Frage aufgeworfen "Gibt es so viele Hundeschulen, weil es so viele schwierige Hunde gibt - oder gibt es so viele schwierige Hunde, weil es so viele Hundetrainer gibt?"
    Inzwischen gibt es ja wenigsten Vorgaben zur Eröffnung einer Hundeschule, dass war vor einigen Jahren ja noch anders. Eine deiner Fragen kann ich versuchen dir zu beantworten....
    Wie kann ich meinen Hund auch bei großer Ablenkung dazu bringen, dass er beim Rufen sofort zu mir kommt?
    Dazu muss man wissen, Hunde lernen rückwärts. Es nützt also nix, wenn du ruft, weil dein Hund ja noch kein Verhalten mit diesem Wort verknüpft hat.
    Nutze also jede Möglichkeit, in welcher dein Vierbeiner auf dich zu rennt und rufe dann "Hiiiiiieeer" oder "Komm schnell"
    Rückruf ist Fleißarbeit. Bei jedem Spaziergang üben. Ich spreche meine Hunde mit Namen an... Blickkontakt und dann rufe ich. Ich stell dir mal nen Videolink rein von meiner Knallerbse als sie noch ganz jung war. Rückruf aus dem Hunderudel
    https://www.youtube.com/watch?v=yE1h0NgmAw0
    Viel Spaß beim gucken
    Liebe Grüße und weiterhin viel Freude bei der Erziehung und dem Zusammenwachsen
    Ivonne

  • #10

    Tanja@MeineKraftquelle.de (Mittwoch, 17 April 2019 11:08)

    Vielen Dank, ihr Lieben, für eure Kommentare, Gedanken und Anregungen. Ich freue mich sehr darüber.

    Ganz liebe Grüße von
    Tanja